Barmen die Geschichte

Barmen für Besucher

Barmen wurde seit ca. 800 nach Christi besiedelt, schriftlich 1070 zum ersten Mal erwähnt, erhielt die Stadtrechte 1808 und begann seinen Aufstieg mit dem Bleichen von Leinengarn im 15. Jahrhundert. Ab Mitte des 18. Jhds. war Barmen zusammen mit Elberfeld eine der ersten Industrieregionen auf dem europäischen Kontinent und wurde zur bedeutendsten deutschen Textilhochburg im 19. Jahrhundert. Seit 1929 ist es im Rahmen einer Verwaltungsreform mit anderen umgebenden Orten zur Stadt Wuppertal zusammengeschlossen worden.

Ob Open-Air-Fest am Barmer Brauhaus, Barmen live auf dem Werth oder das Weinfest auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Wuppertaler Rathaus – in Barmen ist immer was los. Ganz bequem erreichbar z.B. mit der einmaligen Schwebebahn. Dabei sollten Sie sich den wunderschönen Jugendstilschwebebahnhof Werther Brücke nicht entgehen lassen. Dieser wurde im Sommer 2013 nach kompletter Renovierung wieder neu eröffnet und ist Abends mit seiner markanten grünen Illumination ein eindrucksvoller Blickfang.


Die Events in Barmen finden Sie auf der Seite der ISG-Barmen.